Burn the iris – Sovereign

Erscheinungsjahr: 2010 /Eigenproduktion /  3 Songs / EPCD/ 21:18
Aus unseren kleinen, aber feinen Nachbarländle stammt die Formation BURN THE IRIS, die im Jahre 2007 ihre Zusammenkunft hatte und fünf Mann stark ist. Hier liegt die erste Promo vor namens "Sovereign", welche drei Songs beinhaltet und mir so einige Schwierigkeiten bereitet.Beeinflusst wurden sie laut eigener Aussage von Bands wie " The Ocean, Isis und Burst" und das ist nicht wegzuleugnen. Zu klar sind diese Einflüsse zu spüren. Da ich die gerade genannten Bands aber nicht gerade zu meinen Favoriten zähle, habe ich es hier also auch schwer. Der Opener " Holding Time" besticht mit einem prägnantem Riff und den Grunzvocals. Die Burschen wecheseln das Tempo, sind wirklich tight und fit an ihren Instrumenten, sind aggressiv, melodisch und teilweise episch zugleich. Doch irgendwie zündet das bei mir nicht so richtig, löst keine richtigen Emotionen aus und dieses wollen sie ja sicherlich mit ihren Sound bewirken. Trotzdem sind auch die anderen beiden Stücke namens " "Old son" und "(Sovereign)" Ghost echt in Ordnung, mehr aber irgendwie auch nicht. Die Musik kann man wohl getrost als Post Metal bezeichnen, mit einem gewissen Groovefaktor. Die Atmosphäre ist recht dunkel und geschwindigkeitstechnisch schleppt man sich eher durch die Songs, schon fast doomig, wobei man hier und da mal das Tempo wechselt. Wer auf "The Ocean" abfährt, der sollte sich BURN THE IRIS reinziehen.
Mr.Deichkot – 5,5 Punkte

Tracklist:
1. Holding Time
2. Old Son
3. (Sovereign) Ghost

This entry was posted in Reviews and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *