Exhale – When worlds collide

http://www.exhaleswe.com

Erscheinungsjahr: 10.11.2013

Pulverised Records / CD / Grindcore / Schweden / 14 Songs / 36:17 min

1,2,3,4,5 Attacke . ja, so geht es los bei “Wrath unleashed” – 5 Song Vorlauf und dann Grindcore pur. Ab in die Fresse und scheisse ja, ich finde es geil. EXHALE muss man eigentlich ja keinen mehr vorstellen, denn diese 5 Schweden sind ja nicht erst seit gestern dabei. Seit de, Jahre 2004 treiben die Burschen ihr Unwesen und die Band um Ex Crimson Moonlight und Anata liefern uns auf ihren dritten Album mal wieder das volle Brett ab. Natürlich ist Pulverised Records dafür verantwortlich. Dabei mischen Exhalte das Album und unterteilen es quasi in Grindcore und technisch brutalen Death Metal, wobei das Tempo zwar hoch ist, aber man immer wieder mal den Groove kreisen lässt oder mit eingängien Riffs aufwartet, wie bei “Apokalypse”, ein starkes Stück. Beim Nachfolgersong “Machinery” holt man dann wieder kurz und bündig den Grindcoreknüppel heraus und nachn 35 Sekunden Vollbedienung ist Ende. Geilomat. Einige neumodische, technsiche Spieleren werden immer wieder mit eingeprügelt und sorgt so für absolue Abwechslung. Krass ist, dass sie gerade bei den deathigen Stücken echt geile Riffs am Start und wenn sie vom Tempo runtergehen mit guten Ideen auftauchen, denn der vorherschernde Groove mit den teilweise modernen Klängen verbunden, sowie bei “Monuments of the dead” , klingt wirklich geil. Wechselnder Gesang und selbst vor einen siebenminütigen, fast Hardcorelastigen Song macht man keinen Halt.(Left Inside). Nach 36 Minten ist der Spaß zu Ende und man drückt die Repeattaste. Nettes Grind/Death mit technischen Spielereien und einigen Ideen, die fast alle überzeugen können. Knüppel aus dem Sack, aber mit Gefühl.

exhale
Tracks:
1.     Wrath Unleashed     01:14
2.     Avsky     02:16
3.     Apocalypse     03:16
4.     Machinera     00:38
5.     Barriers of Blood     01:27
6.     Monuments of the Dead     03:33
7.     Concealed Within     00:56
8.     Till Slakt     03:26
9.     Glorify the Dumb     02:33
10.     Vigilante     02:44
11.     In This Valley     03:01
12.     Etiketter     02:01
13.     Illusions     01:47
14.     Left Inside     07:25

This entry was posted in Reviews. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *