Lock up – Demonization

https://www.facebook.com/LockUpOfficial

Erscheinungsjahr: 10.03.2017

Listenable Records / CD / Grindcore-Death Metal / England / 14 Songs / 47:00 Minuten

Ohoh, da denkt man, geiler wird es nimmer mehr und dann kommt von irgendwo der Nick Barker daher und zerstört einen mit seinem absolut geilen Drumming und Timing. Argh. Ich liebe seine Art der Explosion. Allerdings wird es ihm auch leicht gemacht. Denn um ihn herum gesellen sich so illustrierte Personen wie Shane Embury ( Napalm Death + 100 Projekte ), Anton Reisenegger ( Pentagram Chile + 100 Projekte ) und Kevin Sharp ( Brutal Truth + 100 Projekte ).
Die Rede ist hier von einen absoluten geilem Projekt. LOCK UP. Shane Embury hat dieses Projekt 1998 ins Leben gerufen und immer geiler Musiker um sich versammelt. Der Bursche hat es eben drauf. Vorher waren noch so lustige Burschen wie Pete Tätgren, Tomas Lindgren und der leider verstorbene Jesse Pintado dabei.
Okay, Brutal Truth gibt es nicht mehr und der Lindgren hat genug mit At the Gates zu tun. Was liegt da näher, als den Herr Sharp zu fragen, die Vocals zu übernehmen. Nichts.

Bah, gleich der Opener “Blood and emptiness” kommt so zerstörend death/grindig aus den Boxen geballert. Herrlich. Geile Riffs, fette Voals, dröhnender Bass und absolut fixes und tightes Drumming. “The Decay within the Abyss” und “Locus” stehen dem Opener in nichts nach.!
“Demonization” kommt da als schleppender, fast industrieller Song. Als Abwechslung sehr gelegen und erinnert mich ein wenig an ein anderes Projekt von Shane namens “Meathook Seed”.
Danach geht es aber nach einen kurzer Vorspieler wieder voll auf die zwölf. “Demons Raging besticht mit schnellen Riffing und schnellen Gesang. Sehr geil.
Die Frage, die man sich stellen muss, ist doch, ob der Shane Embury jemals etwas schlechtes gemacht? Okay, einige Napalm Sachen, aber ansonsten. Definitiv für mich ein Hero. Der Bursche steht und lebt dem Extrem Metal. Was wäre die Grindcorewelt ohne Shane?
Des öfters verderben viele Köche den Brei, aber nicht so bei Lock up. Sie bestechen echt mit guten Riffing und mit Tempoverschärfungen, wie z.B. auch bei “Desolation Antichrist”. Ein Chaossong mit groovigen Metalpart und dann voll auf die Glocke. Und was Gevatter Barker da wieder spielt, ist einfach nur lecker.
Manchmal ist Musik eben nur einfach.. Betrachten wir einmal den Song:”Instruments of Armageddon”. 2:26 Minuten. Gitarrenvorspieler, schneller Drumming, langer Scream rüber, Midtempobrecher wie Sau. Bangen und ab. Kurzes Intermezzo mitten drin, Midtempo, dann geniales Riff. Schlagzeugbetonung und Geholze und völlig geiler Gesang drauf und Ende. So muss es sein, Freunde der Sonne.
Was hier einfach passt ist die ganze Symbiose. Neu und erfrischen ist der absolut abgedreht Gesang von Kevin. Der brüllt sich echt die Seele aus dem Leib und obwohl man es kennt, klingt es so etwas von frisch und geil.
Da ein Basser die Songs geschrieben hat, darf natürlich ein Bassanfang nicht fehlen. “Foul from the pure” wurde ausgewählt und man zeigt sich hier schon einmal von der Tanzseite. Natürlich haut Nick da noch ne fette Doublebass runter. Ist das geil! Und klar, am Ende gibt es Gemetzel.
“Mindfight” dürfte der ein oder andere ja schon kennen. Der Song wurde als Vorveröffentlichung ausgewählt und bei YouTube veröffentlicht.Jetzt schon ein Hit!
Mit “Shut the light” endet der ganze Spaß und es bleibt einen nur eines übrig! Repeattaste auf Dauerschleife.

16 Songs werden uns um die Ohren geballert und im Grunde ist da echt kein Aussetzer bei! Just killers, no fillers”
Das das Ding absolut fett produziert ist, muss ich ja wohl nicht extra erwähnen, oder!

So fern ein neuer “The fantastic Four” Film gedreht werden soll, ist eines klar. Diese Burschen sind die Hauptdarsteller! Fantastisch!

Die CD beinhaltet 14 und das Digipack 16 Songs. Da fällt einem die Entscheidung nicht wirklich schwer!

Ich lege mich fest. Grindalbum 2017, da kann nicht mehr viel kommen!

Tracks:

1. Blood and Emptiness
2. The Decay Within the Abyss
3. Locust
4. Demonization
5. Demons Raging
6. Desolation Architect
7. Instruments of Armageddon
8. Sunk
9. The Plague That Stalks the Darkness
10. Foul from the Pure
11. Mind Fight
12. Void
13. Secret Parallel World
14. We Challenge Death
15. Life to Grave
16. Shut the light

This entry was posted in Reviews. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *