My silent wake – In et lux perpetua

Erscheinungsjahr: 2010 / Dark Balance / 8 Songs / CD

Die Britten von MY SILENT WAKE wissen genau was sie wollen und das präsentieren sie uns hier eindrucksvoll. Der Fünfer ist ja auch nicht erst seit gestern zusammen und enstand im Jahre 2005 aus der Asche der Band "Ashen Mortality". Grenzen kennt die Band keine, allerdings muss alles recht düster und melancholisch sein und vor allem schleppend. Richtig schnelle Parts wird man hier nicht hören, wobei man schon geschickt man das Tempo anhebt, aber halt keine "Ballerparts". Die Tempoverschärfungen sind nur vorhanden, um einen dann wieder einzulullen, so wie bei " Bleak endless winter". Musikalisch mischen sie Doom, Death, einw enig Gothic, viel Progressivität und natürlich Melancholie. Das brittische Wetter scheint ihnen echt aufs Gemüt zu schlagen, zum Glück, denn dieses setzen hervorragend in krankhafte Musik um. Nicht immer haut mich dieses Zeug um, aber sobald sie in Richtung My Dying Bride, Ananthema oder Paradise Lost, natürlich die alten, tendieren, klingen sie richtig geil und vor allem düster. Eine schöne dunkle Atmosphäre herrscht bei den meisten Songs, auch wenn das teilweise progressive Gitarrenspiel mich manchmal nervt. Ansonsten sind die Songs echt schwermütig und teilweise depressiv. Wer Suicidgefährdet ist, sollte sich dieses nicht unbedingt reinziehen. Wer melancholische Klänge liebt, der wird MY SILENT WAKE lieben. Wer lachen will, der soll in den Keller gehen, hier kann man es nicht. Hier wird man getragen von einer geilen Portion musikalischer Depressionen, gepackt in verschienden Facetten. Vor allem Fans von My Dying Bride kommen hier auf ihre Kosten.
Mr.Deichkot – 7,5 Punkte

Tracklist:
1. Et Lux Perpetua
2. Death becomes us
3. Bleak endless winter
4. Father
5. Graven years
6. My silent wake
7. Between wake and sleep
8. Jouney`s end

This entry was posted in Reviews and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *