Somnifere – Audioporn

Ein vielversprechender Titel… und es f?ngt strange an: seltsame, an Trance erinnernde
Elektromusick leitet alles ein.. alles super, bis der Typ (ich wei? seinen Namen nicht,
Massacre-Promos sind relativ… beschr?nkt was die Infos anggeht) singt. Die MuSICK ist wirklich
au?ergew?hnlich, bemerkenswert geradezu, sehr modern, futuristisch- nur dieses heisere
Kerlchen das da so g?nzlich untalentiert ins Mikro br?llt ist schon etwas mehr als fehl
am Platz. Klar, zu der Musik, die dann immer wieder vom Elektro ins melodi?se tendiert,
ist es schwer zu singen. Aber trotzdem: der S?nger ist nicht gut: zu heiser, kr?chzend
wirft er seine Stimme gegen eine gigantische Sound, nur um kl?glich daran zu zerschellen.
Echt traurig, das h?tte meine CD werden k?nnen, denn vor allem der Keyboardeinsatz
ist so anders geartet, das man die Mucke lieben k?nnte. Leider kann ich nicht
sagen worums in den Texten geht, die Titel verweisen nicht auf Pornos. Salvation, Demon,
Nevermore hei?en die, versprechen einiges sch?nes (und werden vom Gesang zerst?rt).
Somnifere k?nnte eine perfekte Mischung von deutschen Gothic und Metal werden.
Mal sehen. Die Produktion w?re reif genug, doch ich bezweifle, das die Verkaufszahlen
eine weitere Produktion im Hause Massacre zulassen werden. Schade. Echt Schade.

This entry was posted in Reviews and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *