Vinterriekt – Und die Nacht kam schweren Schtittes

Und nochmals begl?ckt mich Displeased Records mit einer Ver?ffentlichung des Soloprojekts “Vinterriket”, hinterdem Mastermind “Christoph Ziegler” steckt. Ebenso wie bei “Lichtschleier” regiert hier nicht die Black Metal keule, sondern musikalisch bewegt man sich auf Darl Ambient Pfaden. Ich kann aber immer noch nciht viel mit der Musik anfangen. Sicherlich ist sie sehr autentisch, atmosph?risch, stimmungsvoll,meisterhaft umgesetzt, muss man echt sagen, denn in diesem Bereich habe ich schon viel M?ll geh?rt und “Vinterriket” geh?rt sicherlich nicht dazu, daf?r werden die Geschichten viel zu emotionsvoll erz?hlt, aber mir fehlt einfach die Action, sorry. Ich bekomme einfach keine Visionen wie schneebedeckte Gebiete, indem sich ein einsamer Wolf ect, verlaufen hat. Wenn einer es schaffen k?nnte, dann sicher?lich “Vinterriket”.Tolle Texte bzw. Titel sind auch vorhanden, wie z.B. “Visionen n?chtlicher Fluten”, “Kosmische Schattenspiele” oder “Zur?ck blieb nur die ewige Schrittes”. Ich wei?, dass es da draussen sehr viele Fans gibt, die auf diese Art von melancholischer Naturdarstellung stehen und Keyboardkl?nge verg?ttern, aber ich geh?re nicht dazu. Nochmals, das liegt nicht an der Band, sondern an der Musikrichtung, die ich einfach nicht ansprechned finde.

This entry was posted in Reviews and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *