von Branden – Aus den Flammen, da kommen sie

Nachdem wir nun das erste Demo in Form einer Mini-CD zum beschreiben erhalten haben, m?chte ich euch auf diesem Wege die Mitstreiter des Projektes VON BRANDEN in diesem kurzen, etwas eigenartigem, aber durchaus informativen Interview n?her vorstellen. Viel Spa?……

Moin! Ok, dann fangen wir doch wieder ganz normal an! Wie entstand das Projekt, stell doch mal die Band/das Projekt mal richtig vor!

Vestriz: “von Branden” besteht aus Solarian, Yerk und mir. Entstanden ist es im Fr?hjahr 2004. Wir spielen eine sehr moderne Ausrichtung des Dark-Metals mit vielen Harmonien und tragenden melancholischen Momenten. Unser Line-Up: Solarian von Branden (Texte, Gesang und visuelle Bearbeitung), Vestriz von Mesopotamien (Musikalische Entwicklung, Gitarren, Bassgitarren und Gesang), Yerk Ukn Produktion und Schlagwerk). (Kontakt: kontakt@vonbranden.de oder Website: http://www.vonbranden.de/ ).

Wie kommt ihr zu einem solchen Namen bzw. was bedeutet es?

Solarian: “von Branden” steht einerseits f?r unsere Herkunft… unsere Heimat sind die Flammen, aus denen Sehnsucht und Hass ihre Energie beziehen. Unsere Herzen und unsere Seelen gleichen einem Feuersturm, dem wir nur in unserer Musik Ausdruck verleihen k?nnen. Andererseits zeugt er von adeliger Herkunft und verleiht eine gewisse Distanz zu Normalsterblichen.

Welche 3 W?rter beschreiben die Band ?von Branden??
Neomonarchie. Laisser-Faire Homosapiens = Dynastie von Branden.

Was kannst du uns ?ber euer bisheriges Demo erz?hlen? Wird es noch mehr Songs von euch geben? Bem?ht ihr euch einen Deal zu erhaschen oder ist es purer Fun!

Solarian: Das Demo entstand einfach aus der Situation heraus. Vestriz und ich haben viel Zeit miteinander verbracht und wollten neben unseren regul?ren Bands mal etwas anderes machen, ohne eine gewisse Erwartungen erf?llen zu m?ssen. So kamen wir auf die Idee ein paar Songs zu schreiben, in denen wir uns keine Grenzen setzen m?ssen. Ein paar Freunde und Bekannte haben uns instrumental unterst?tzt, und so ist das Demo dann entstanden… Ein Deal w?re nat?rlich sch?n, aber solang wir es nur f?r uns machen, haben wir s?mtliche Freiheiten die wir brauchen und vor allem keinen Zeitdruck.

Was inspiriert dich/euch solche Songs zu schreiben?

Vestriz: Ich bekomme sehr h?ufig die Lyrik von Solarian zu lesen und ich kann das musikalische Pendant nur in dieser Form umsetzen. Ich versuche dabei in die Gedankenwelt von Solarian vorzudringen und seine Gef?hle in einer Klangwelt darzustellen.
Solarian: So kann man es wohl beschreiben? Ich muss oftmals meinen Gef?hlen und Gedanken Ausdruck verleihen um nicht daran zu ersticken, meistens kommen dabei Fragmente heraus die ich sp?ter zu einem zusammenh?ngenden Text verbinde. Ich versuche dann Vestriz die Hintergr?nde zu verdeutlichen, damit er die Stimmung nachvollziehen kann, die mich zu diesen Gedanken hinrei?t. So entstehen sehr pers?nliche und emotionale Songs?

Wie ?berzeugt Ihr einen Skeptiker von Euerer Musik bzw. eures neuen Projektes?

Manipulation durch dauerhafte Wiederholung. Dazu reiche man einen Cocktail bestehend aus den Volkskrankheiten des einundzwanzigsten Jahrhunderts: Eitelkeit, Polygamie und soziale Dysfunktion.

Welche Bands haben Euch beeinflusst?
Anathema, My Dying Bride, Katatonia, Emperor, Sigur Ros, Ewigheim, The Vision Bleak, Bolt Thrower, Skepticism, Sear Bliss, At the Gates, Hollenthon, Muse, Placebo, Ivano Fossati, Bathory, The Sisters of Mercy, The Cure, Mephistopheles und Mandrake.

Was bedeutet Metal f?r Euch?
Vergangenheit und Pr?gung der Akteure hinter von Branden. Entwicklungspsychologische Grundlage f?r Interpretationen des Status Quo. Durch die Pr?gung erlangt die Musikform bei von Branden eine limitierte Spielweise aber auch eine Rechtfertigung. Die Gedanken entziehen sich dieser Vorstellung.

Und nun die ber?hmten last words zur Eigenwerbung o.?.?!
Solarian: Keep the pain alive inside…

Kurz und knapp, aber f?r eine ganz neue Band schon mal informative! Dann mal noch viel Gl?ck in eurem Reich der D?monen, Flammen und wohl unerreichbaren Welten seitens von www.possessed.de .

This entry was posted in Interviews, Reviews. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *