Witchmaster – Tr?cizna

Hm, hier sollen Mitglieder von Incantation, Vader, den ehemaligen Hell Born und Devilyn am Start sein. Scheint sich somit um eine polnische Band zu handeln, zumal das Label Agiona Records sich ja auch überwiegend um polnische Bands kümmert. Wer ist denn von Incantation (USA) dabei. Egal, es geht ja immer um die Musik. Die Burschen bringen nach 5 Jahren ein neues Album heraus und das wird nach hinten hin immer stärker. Okay, in der Mitte entspringt der Fluss und hier sind auch die Songs 3 – 5 am geilsten ( 9 Songs insgesamt). "total Annihilation", Road to treblinka" und "Two Point Suicide" spiegeln genau das wieder, was die Burschen uns darbieten wollen. Der Wahnsinn soll euch in die Hölle treiben und "Trucizna" könnte als Soundtrack für die Reise dienen. Die Burschen lieben Black Metal, die Burschen lieben Thrash Metal, aber sie lieben auch den heavy Metal und den Rock`n Roll. Diese vier Stile vermischen sich, wobei sie absolut rocken, aber auch das Gaspedal durchtreten können. Und diese drei genannten Songs zeigen diese Klasse der Band auf, denn solch Kombination muss man erstmal hinbekommen. "Bei Two Point Suicide" schläft man black`n`roll mäßig beinahe ein und dann holen sie den Hammer raus und knüppeln alles weg, dazu mit noch recht geilem Riffing. Leider halten die anderen Songs nicht gaz das Niveau, aber auch die kommen irgendwie geil rüber. Zum Glück ist ein hoher trashiger Anteil vertreten. Sollte man sich mal reinpfeiffen.

This entry was posted in Reviews and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *